größere Ansicht
Der illustrierte Hauptkatalog 1913 des KaDeWe bietet heute einen amüsanten Blick in eine untergegangene
Welt und zeigt den Luxusbedarf der Berliner ein Jahr vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges.

größere Ansicht
Eine amerikanische
Erfindung um 1900, die
das Tintenfaß überflüssig machte: der Schreibfüller. Sofort bot das KaDeWe dieses Luxusschreibgerät für seine Kundschaft mit eigenem Firmenaufdruck an.
   

größere Ansicht
U-Bahnhof Wittenbergplatz
und KaDeWe sind fast ein Synonym. Die Beliebtheit des KaDeWe macht den Bahnhof zur wichtigsten Station für die Berliner, um auf kürzestem Wege in ihr Kaufhaus zu kommen.


...Er führte ihn geschickt an den anderen Schaufenstern vorüber, in denen nacheinander eine Orgie glänzenden Schuhwerks, eine Fata Morgana aus Mänteln , eine elegante Flucht von Hüten, Handschuhen und Spazierstöcken und ein Sonnenparadies aus Sportartikeln aufblitzten;...'

Aus: Nabokov, Vladimir:
König Dame Bube
Reinbeck bei Hamburg: Rowohlt 1999

........................................................

Wir sind die Diademe
der Reichshauptstadt Berlin
Die Butterkrem der Creme
Die Queens der Tauentzien
Vom KuDamm bis zum KaDeWe
sind wir die Sahne im Kaffee ...
'

Wilmersdorfer Witwen
Song aus der musikalischen Revue
"Linie 1" von Volker Ludwig

Abdruck mit freundlicher Genehmigung
des GRIPS-Theaters Berlin






Rundgang um das KaDeWe herum

Im Jahr 2007 wurde die Diva unter den Warenhäusern, das KaDeWe einhundert Jahre alt und steht seit 1907 synonym für gehobene Einkaufskultur. Am Ende des Tauentzien gelegen, krönt es seit Generationen das lebhafte Einkaufstreiben auf dieser beliebten Shopping-Meile. Das KaDeWe präsentiert sich heute mit 60.000qm als größtes Warenhaus auf dem europäischen Kontinent. Berühmt für seine eleganten Schaufenster und ein glamouröses Warenangebot lässt es keinen Kundenwunsch offen. Das einzigartige Sortiment reicht von Luxusnamen wie Louis Vuitton, Dior, Gucci, Chanel und Bulgari bis hin zu einem Angebot von rund 2.400 Weinen aus der ganzen Welt oder 400 Brotsorten in der legendären Lebensmittel-abteilung.
Ein Besuch in diesem Tempel des Luxus ist mehr als ein Einkauf, es ist sinnenbetörendes Flanieren zwischen schimmernden Vitrinen, opulenten Parfüms und der neuesten Mode. Wer einmal im KaDeWe war, war wirklich in Berlin.

Die Geschichte des KaDeWe ist ein Spiegelbild des berühmten Berliner Westens während der Gründerzeit, der wilden Zwanziger Jahre und der Nachkriegszeit.
Auf dem Stadtrundgang erfahren sie alles über die Gründung und Baugeschichte, wie es zum Namen kam, die Verkaufsphilosophie und welche berühmten Persönlichkeiten dort einkauften.

Nach der Führung werden Sie mit noch größerem Genuss das KaDeWe betreten.


F Ü H R U N G E N

Sie bestimmen den Termin Ihrer Führung selber ab einer Gruppengröße von 5 Personen.
Der Preis pro Person beträgt 10 Euro. Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte:
Gudrun Blankenburg,

guteblanke@gmail.com
0171-9815093 oder Fax: 030- 85 96 71 43

L I T E R A T U R

Meiners, Antonia: 100 Jahre KaDeWe 2007.
Berlin: Nicolai Verlag 2007

KaDeWe, Kaufhaus des Westens - Illustrierter Hauptkatalog 1913. Berlin 1913. 2. Reprint. Hildesheim 2000 (lieferbar)

Busch-Petersen, Nils: Oskar Tietz. Von Birnbaum /Provinz Posen zum Warenhauskönig von Berlin. Teetz: Hentrich & Hentrich 2004 (lieferbar)

Busch-Petersen, Nils: Adolf Jandorf.. Vom Volkswarenhaus zum KaDeWe. Teetz: Hentrich & Hentrich 2008 (lieferbar)

Nabokov, Vladimir: König Dame Bube. 14.-21. Tsd. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1999 (lieferbar)

 

 

Telefon : 0171- 981 50 93
guteblanke@gmail.com